[top.htm]

Home
Nach oben

Copyright © 1999
by  Hans Engels

Nico-Net

Ihr Wegbereiter ins "soziale" Internet
Stand: 01.01.2009

 

Interview mit einem Ecstasy-Konsumenten

 

N.: Wie fühlst Du Dich nach der Einnahme von Ecstasy?

X.: In erster Linie fühle ich mich aktiv. Ich bin unternehmungslustiger, habe Kribbeln im ganzen Körper und will einfach nur "abgehen".

N.: Wie sieht denn dieses "Abgehen" aus?

X.: Ich will unter Leute kommen und einfach nur Tanzen und feiern. Musik ist dabei sehr wichtig. Man wird von ihr praktisch bewegt. Die Optics sind einfach nur geil.

N.: Was versteht man unter "Optics"? Wie sehen sie aus?

X.: Optics bekommt man u.a. bei intensivem Licht, z.B. beim Flackern des Discoblitzers oder so. Das Gefühl kann man eigentlich gar nicht beschreiben. Wenn man Einschläge bekommt, würde man am liebsten jedem sagen, wie gerne man ihn hat.

N.: Kannst Du "Einschläge" genauer beschreiben?

X.: Wenn man sich  darauf vorbereiten kann, ist es wie ein guter "Adrenalinkick". Man ist einfach hyperaktiv, muss sich aber erst mal kurz an die Situation gewöhnen.
Mir hat hat mal jemand auf einer Fete was ins Glas getan. Als die Einschläge kamen, wusste ich gar nicht, was mit mir passiert. Ich habe totale Angst und Panik gehabt, weil ich darauf nicht vorbereitet war.

N.: Nimmst Du Ecstasy auch unter Einfluß von anderen legalen oder illegalen Drogen?

X.: KLar, mit Alkohol ist das am besten. Normalerweise wirken die Teile (damit sind die Ecstasypillen gemeint) bei mir erst nach einer Stunde. Der Alkohol beschleunigt die Wirkung, sodass die Teile schon nach 20 Minuten kommen.

N.: Was fällt Dir sonst noch auf, wenn Du Dein Verhalten im Ecstasyrausch und im nüchternen Zustand vergleichst?

X.: Ich bin normalerweise ein ziemlich ruhiger Mensch. nach der Einnahme bin ich total aufgedreht, habe Tics und bin viel offener zu meiner Umwelt. Ich bin aber auch teilweise aggressiver, weil ich mich in manche Situation einfach zu sehr reinsteigere.

N.: Wie viele Teile nimmst Du an einem Abend und wie oft machst Du das generell?

X.: An einem Abend nehme ich höchstens drei Teile. Ich Habe zwar auch schon mal mehr genommen, aber darauf komme ich irgendwie nicht so klar. Das ist dann zu krass.

N.: Welche Szenenamen gibt es für Ecstasy und welche verschiedenen Präparate kennst Du?

X.: Die Pillen werden bei uns meistens nur "Teile", "Runde" oder "Happen" genannt. Oder wir benennen sie nach ihrem aufgedruckten Motiv, z.B. Mitsubishis, Smilies, usw.. Es gibt ganz verschiedene Teile, z.B. doppelte Runde (zwei Pillen sind zu einer verarbeitet worden), glasierte (mit LSD überzogen, daß die Wirkung intensiver macht) oder welche mit Schore (Rest des verflüssigten Heroins).

N.: Wie fühlst Du dich am Tag nach der Einnahme von Ecstasy?

X.: Auf jeden Fall schlaflos. Man kann dann einfach nicht pennen. trotzdem habe ich total schwere Knochen und Gelenkschmerzen, weil ich mich am Abend davor so viel bewegt habe. Manchmal ist es auch so, daß mir mein Mund total weh tut, weil ich mir an den Wangen alles aufgebissen habe. Im Kiefer habe ich meistens so eine Art Muskelkater, weil man die Zähne immer so zusammendrückt. Das kann man einfach nicht kontrollieren. Das passiert automatisch.

N.: Denkst Du, dass Du ausreichend über die Droge Ecstasy informiert bist?

X.: Ich denke, dass diese ganzen "Sozis" eh keine Ahnung davon haben. Das muß man einfach erlebt haben. Dann ist man genug informiert.

N.: Bist Du also der Meinung, dass die sogenannten "Sozis" besser arbeiten könnten, wenn sie selbst einmal Drogen konsumiert haben?

X.: Ja, denn dann könnten sie sich viel besser in die Person hineinversetzen, der es zu helfen gilt.

N.: Das waren meine Fragen. Vielen Dank für das Gespräch.

X.: Bitte !